Der digitale Fingerabdruck

Ceracode® ist eine Markierungslösung für warmumgeformte Metallbauteile zur durchgängigen Identifizierung und zum vollständigen, digitalen „Tracking & Tracing“ bei Prozesstemperaturen bis 1200 °C.

Das bietet Senodis

In der Produktion verschiedener Waren treten häufig extreme Bedingungen auf (z.B. hohe Temperaturen, aggressive Chemikalien), welche den lückenlosen Einsatz einer individuellen Produktkennzeichnung behindern oder unmöglich machen. Um dennoch eine prozessübergreifende Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten, bietet Senodis eine in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für keramische Technologien und Systeme entwickelte robuste Markierungslösung auf Basis keramischer Leuchtstoffe an. Die Ceracode®-Markierung, ein digitaler Fingerabdruck für Metallbauteile, kann z. B. als Streifen- oder Flächencode ausgeführt werden und ist auch nach Temperatureinwirkungen von über 1000°C noch sicher maschinenlesbar. Sie ermöglicht dem Anwender damit neben der Senkung von Sortier- und Handlingskosten die Überwachung und Optimierung seiner Prozesse und ebnet so den Weg hin zur digitalen Fabrik.

Ihre Vorteile

Rückverfolgung Identifikation

Kostensenkung Automatisierung

Die Ceracode® Kennzeichnungslösung

Mit Ceracode® kann die direkte Bauteilmarkierung auch in Prozessen realisiert werden, in welchen bisherige Kennzeichnungslösungen aufgrund fehlender Robustheit nicht zum Zuge kommen konnten. Ausgehend von den Vorteilen keramischer Tinten bietet Senodis mit Ceracode® eine Komplettlösung für die individuelle Produktkennzeichnung.

Die Rückverfolgbarkeit der gekennzeichneten Objekte wird somit vom Rohstoff bis zum Endprodukt über alle Hochtemperaturschritte hinweg lückenlos sichergestellt. Anwender gewinnen mit der Ceracode®-Lösung die notwendige Transparenz, um gezielt und spürbar Kosten zu senken, z.B. beim Vor- oder Nachsortieren von Einzelkomponenten, bei der Automatisierung von Handlingschritten oder in der Qualitätssicherung. Individuelle Codes ermöglichen Eine durchgängige Prozessüberwachung und Prozessoptimierung wird mittels eines individuellen Codes ermöglicht. Darüber hinaus werden Haftungs- und Imagerisiken reduziert, da z.B. fehlerhafte Bauteil- oder Produktchargen schnell und sicher identifiziert werden können.

Die Ceracode®-Kennzeichnung als digitaler Fingerabdruck für warmumgeformte Metallbauteile stellt somit den Ausgangspunkt für den Weg zur digitalen Fertigung in der thermischen Metallumformung dar.

Eigenschaften

+ Markierung nach Prozessschritten bis 1200°C noch lesbar

+ Lieferung als integrierte Lösung aus Drucker, Scanner und Steuerung

+ Automatisierte Datenerfassung und -übergabe an ERP-Systeme

+ Stationäre und mobile Identifikation

+ Predictive Maintenance Konzept für Standzeitminimierung

+ Integrierte Steuerung

+ Einfache Integration in bestehende Produktionslinien

Team

Björn Erik Mai
Gründer & CEO
Business development, investor relations
Dr. Christoph Kroh
Gründer
Product & technology development
Dr. Marek Rjelka
Gründer
Digital integration, data management,
image analysis, algorithm methods
Prof. Dr. Thomas Härtling
Gründer
Technology portfolio, IP strategy, scientific support

Mehr Informationen

Für weitere Informationen finden Sie hier das Ceracode® Produktvideo

English

Deutsch

News

  • Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF) investiert in Dresdner Technologie-Startup Senodis
    Die Dresdner Fraunhofer-Ausgründung Senodis Technologies GmbH erhält eine Pre-Seed-Finanzierung und bereitet den Markteintritt der Ceracode®-Kennzeichnungslösung vor. Das aus dem Fraunhofer IKTS ausgegründete Start-Up Senodis Technologies und der Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF) haben Ende Juni die erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Das Investment ist der Startschuss für die nächsten Schritte zur Markteinführung der Ceracode®-Kennzeichnung durch Senodis. Das […]

Kooperationspartner

Mit der Senodis wird das Fraunhofer IKTS in Kooperation neue Anwendungsfelder für die Kennzeichnung, Kundengespräche usw., insbesondere die technische Evaluation von möglichen neuen Applikationen und Anwendungen durchführen und Daten (v.a. Druckbilder und Codes) bei Kunden erfassen und für die Weiterentwicklung des Teststandes bzw. die Optimierung des Druckprozesses durch geeignete Predictive-Maintenance-Ansätze nutzen. Das Fraunhofer IKTS bildet somit den strategisch wichtigsten Partner für die Technologie- und Produktentwicklung der Senodis.

Die Beschriftungstechnik Gärtner GmbH passt seit über 20 Jahren Kennzeichnungs- und Automatisierungssysteme für verschiedene Anwendungsbereiche an. Für die Senodis bietet sich Beschriftungstechnik Gärtner somit als ein hochqualifizierter Engineering-Partner an, um die Ceracode®-Kennzeichnungslösung in einen automatisierten, leicht in Produktionslinien integrierbaren Aufbau zu überführen.

Gefördert durch